Unsere Kleine

Schon im Juli mussten wir uns von der Kleinen verabschieden. Ich habe dies schon wenige Tage nach ihrem Tod geschrieben, aber konnte es noch nicht zu Ende bringen. Es ist das Ende einer Ära, dass knapp 1 Jahr nach der Anderkatze auch die Kleine nicht mehr bei uns ist. Es gibt keinen Ort, an dem wir je gelebt haben, an dem die beiden nicht bei uns waren. Wir werden euch niemals vergessen und in unserem Herzen immer bei uns tragen, wohin uns das Leben auch sonst verschlagen mag.

Das Geräusch, das ihre Schritte auf dem Laminat machen, deutlich erkennbar an dem langsamen Tempo und dem Klickern der altersbedingt nie ganz eingezogenen Krallen. Das Klappern des Geschirrs in der Spüle, wenn sie es irgendwie mal wieder auf die Anrichte geschafft hat. Der pelzige Bauch auf der Tastatur oder der Fernbedienung, das anklagende Maunzen wenn man unter diesem Bauch zu tippen oder zu schalten versucht. Die morgendlichen Besuche im Bett und die leuchtenden Augen, wenn die Futterdose raschelt. Das sind nur ein paar der 1000 alltäglichen Dinge, die uns fehlen, nur ein Bruchteil der Erinnerungen aus fast 18 gemeinsamen Jahren. Die Kleine war einfach immer und überall bei uns, ein Leben ohne sie war und ist noch immer kaum vorstellbar. Und doch überwiegt die Dankbarkeit. Danke, dass wir eine so lange Zeit miteinander verbringen und so viel gemeinsam erleben durften.

Die Kleine war eine sehr genügsame und zufriedene Katze, die nie ernsthaft krank war. Sie war nie zickig, hat nie Ansprüche an ihr Futter gestellt und war nie beleidigt mit uns. Klar hatte sie ihre Macken, hat uns zusammen mit der Anderkatze alles voll gepinkelt und Brötchen gemopst.

Das einzige Mal dass sie nicht gefressen hat, ist Jahre her. Wir haben uns riesige Sorgen gemacht, denn das war extrem ungewöhnlich für das kleine Leckermaul. Die leere Brötchentüte unter dem Bett löste das Rätsel. Trotz Bauchweh blieben Brötchen und Croissants ihre Lieblingsspeiese.

Als sie in der letzten Woche nicht mehr richtig fressen mochte war uns klar, dass es Zeit wird für den Abschied. Zwei Wochen lang haben wir zusammen gekämpft und durften noch viele schöne Momente mit unserer Maus verbringen. Wir konnten uns in Ruhe verabschieden und wie ihr ganzes Leben lang hat sie uns diese Zeit so einfach gemacht wie sie konnte. Wir werden uns wiedersehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × zwei =