About

Unser Rudel

Damit ihr wisst, mit wem ihr es zu tun habt, stelle ich uns mal kurz vor:

Pixie

Foto: Karina Smidt

Ich blogge über Tiere, DIY, Selbstversorgung, Naturheilkunde, Veganismus und was mir noch so einfällt. Wee free me bedeutet „kleines freies Ich“ und ist eine Anlehnung an das großartige Buch „The wee free men“ von Terry Pratchett.

Dabei unterstützen und begleiten mich:

Mimsy

“ Du, eine Freundin von mir bringt nachher eine kleine Katze mit. Die Mama ist überfahren worden.“ Tja, was soll man dazu noch sagen? Ein stinkendes Bündel mit verklebten Augen und dem Überlebenswillen eines Tigers lässt Muttergefühle übersprudeln. Wir wollten sie eigentlich nach der Aufzucht vermitteln, aber unsere alten Katzen haben sich erbarmt und uns den Frechdachs behalten lassen, auch wenn sie oft unter ihr leiden müssen. Sie ist auch die Hälfte der Zeit nett!

Aaron und Filou

„Könnt ihr noch zwei Katzen gebrauchen?“ Ich erkenne grad ein Muster, wieso wir so viele ungeplante Tiere haben. Die beiden gehörten unseren Vormietern und wir hatten die schneeweiße, wunderschöne Filou schon bei der Besichtigung und ein paar Tage vor unserem Einzug gesehen. Da waren die Vormieter schon weg und sie ziemlich hungrig. Da wir ohnehin im neuen, größeren Domizil über einen jüngeren Neuzugang als Spielgefährte für Mimsy nachgedacht haben, hatten wir ohnehin schon eine gewisse Hoffnung, sie würde da bleiben. Und dann war halt noch ein Kater dabei. Wat soll´s. Die beiden sind ca. 2014 geboren und super chillig.

Maya und Miesha

Die Minis (Shih Tzu/Malteser) sind ca. 2012 geschlüpft und bevölkern sämtliche Polstermöbel seit April 2015. Die beiden sind einfach nur süß und haben die größten Augen und überhaupt verbreiten sie einfach Lebensfreude. Sie kommen aus einem Animal Hoarding Fall mit ca. 30 Hunden, die auf verschiedene Tierheime verteilt wurden. Ich wollte meinen Mann eigentlich überreden, einen 16-jährigen Hund aufzunehmen, der dann schon eine tolle Pflegestelle gefunden hatte. In seinem Zwinger saßen dann die beiden Flauschkugeln. Hat nicht viel Überredung gekostet…

Die Kleine und die Anderkatze (im Herzen)

Ja, die heißen so (ich gebe zu, für den Impfausweis haben wir uns was anderes einfallen lassen…). Und zwar deshalb, weil sie die ersten Monate unter der Couch verbracht haben, und wir bei den kurzen Sichtungen immer nur auf Grund der zu der Zeit noch etwas unterschiedlichen Körpergröße auf die Katze schließen konnten. „Hey, ich hab die kleine Katze gesehen.“ „Quatsch, das war die andere Katze!“ Ihr versteht schon.

Die beiden sind seit Herbst 2000 bei uns und lassen sich seit ca. 2010 sogar von Menschen anfassen, die sie erst ein paar Wochen kennen. Haha, wir sind Katzenflüsterer!

Unsere Anderkatze ist im April 2017 über die Regenbogenbrücke gegangen.

Unsere Kleine ist im Juli 2018 über die Regenbogenbrücke gegangen.

Leelou im Herzen

Meine Shiba-Mix Hündin, die mich in dem Abschnitt meines Lebens begleitet hat, in dem ich sie am meisten brauchte.

Konni im Herzen

Meine Shetty-Maus. Meine erste große Liebe, die ich mit 14 kennen gelernt habe und mit 16 von meinem Ersparten kaufen durfte (danke Mama und Papa :)).